Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

Hühnertraining – Was steckt dahinter?



Blog 007 HuehnerDie Idee des Hühnertrainings stammt von dem amerikanischen Tiertrainer Bob Bailey.
Seine Frau Marian war Studentin von B.F.Skinner und gründetet mit ihrem ersten Ehemann, Keller Breland, das Unternehmen „Animal Behavior Enterprises" (1940). Dort wurden verschiedene Tierarten über die wissenschaftliche Lerntheorie und positive Verstärkung trainiert. Bob Bailey arbeitete für die US Navy wo er unter anderem Tauben, Krähen und Delfine für militärische Zwecke trainierte und stieg später in das Unternehmen mit ein.

Seit 1995 hält Bob Bailey die legendären „Chicken Camps“ in Amerika ab, die unter Tiertrainern aller Arten große Beliebtheit haben.
Das Ziel dieser Seminare ist, die wissenschaftliche Lerntheorie um klassische und operante Konditionierung zu lehren und diese richtig umzusetzen, sowie die eigenen trainerischen Fähigkeiten wie Timing und Beobachtung zu schulen.

 

Lernen von Hühnern

Hühner sind aus vielen Gründen gute Lehrmeister.

Blog 007 Huehner2

 

Sie sind schnell in ihren Bewegungen und das macht das Training nicht einfach. Um ein Tier dazu zu bringen, ein bestimmtes Verhalten zu zeigen, muss es im richtigen Moment belohnt werden. Dazu muss man das Huhn ganz genau beobachten und nicht zu früh oder zu spät clicken. Die idealen Voraussetzungen um das eigene Timing zu schulen!

 

 

 

 

Blog 007 Huehner4

Sie haben keine Beziehung zu uns. Beim Training mit dem eigenen Tier spielen Emotionen und die Beziehungsgeschichte eine große Rolle. Oft wird etwas persönlich genommen oder nicht so „eng“ gesehen, wenn etwas nicht funktioniert und trotzdem belohnt. Diese Fehlerquellen fallen beim Training mit einem fremden Huhn weg und man kann sich ganz auf die Trainingsmaterie konzentrieren.

 

 

 

 

Blog 007 Huehner3

Sie zeigen uns Trainingsfehler sofort. Wurde zu später oder zu früh geclickt, die Aufgabe zu schwer gestellt oder zu wenig belohnt, präsentiert uns das Huhn das Ergebnis sofort: Hühner die 3 cm vor dem Target stoppen, die aus Langeweile vom Tisch flattern oder nur mehr ruhig stehen bleiben.
„You get what you train!“

 

 

 

Das Training mit Hühnern ist also eine ideale Möglichkeit seine eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen, seine Fähigkeiten als Trainer (auch Hundehalter sind gewissermaßen Trainer) zu erweitern und ein Verständnis für die wissenschaftliche Lerntheorie zu bekommen. Und da die Lerntheorie bei jedem Lebewesen gleich ist, kann dies bei jeder Tierart, inklusive dem Menschen, umgesetzt werden.

„Train the Chicken – praktische Anwendung der Lerntheorie am Huhn“ - Seminar

 

Videos unserer vergangenen Train the Chicken Seminare

 

Fragen dazu? Dann schreib uns einfach! Per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auf unserer Facebook Seite!

Zurück zur Artikelauswahl