Programm 2017 - Dr. Ute Blaschke-Berthold


Abendvortrag

Der Werkzeugkasten der positiven Verstärkung

Motivation und Lernen durch Konsequenzen sind untrennbar miteinander verbunden!

Wie findet man die passenden Belohnungen für einen Hund?
In welchen Situationen kann man verschiedene Belohnungen optimal einsetzen?
Was sind natürliche Verstärker?
Kann man Dinge, die ein Hund nicht so sehr mag, auf der Beliebtheitsskala weiter nach oben
verschieben und doch noch als Belohnung nutzen?
Was tun, wenn ein Hund sich nicht für Spielzeug interessiert?
Sind Streicheln und verbales Lob Belohnungsmöglichkeiten?
Was tun wir mit den Extremisten unter den Hunden - Balljunkies, "Staubsauger" und Hunden, die
sich für "nichts" interessieren?
In diesem Abendvortrag finden Sie Antworten auf diese Fragen! Tauchen Sie ein in den Werkzeugkasten der positiven Verstärkung! 

 

Zielgruppe:
Hundehalter, Hundetrainer, Verhaltenstherapeuten, Tiertrainer, Tierärzte, Tierheimmitarbeiter, Züchter und alle die sich für modernes Tiertraining interessieren

 

25.08.2017 18:00 - 21:00 
Kosten 50 €

 

 Button jetztbuchen

 

Zu den Organisatorischen Infos

Seminar

Verhaltenstherapie - Vorgehensweisen und Methoden (Block 1)

Theorieseminar mit Praxisbeispielen

Tierverhaltenstherapie braucht einen konzeptuellen Rahmen, in dem unabhängig vom Methoden-Gewimmel der Hundeschulen effizient an unerwünschten, abnormalen und krankhaften Verhalten gearbeitet werden kann. Wissenschaftliche Verhaltenstherapie gibt einen solchen Rahmen!

Mit Hilfe dieser Grundlagen kann jedes problematische Verhalten erfasst, analysiert und bearbeitet werden - Aggression, Angst, Trennungsstress, Abnormal repetitives Verhalten, „Hyperaktivität“, ...

Inhalt:

1. Fakten schaffen als Grundlage wissenschaftlicher Verhaltenstherapie. Fakten dokumentieren und darstellen - der Weg zur Qualitätssicherung! (Mit Praxisteil)

2. Der missverstandene ethologische Ansatz und seine überraschend umfassende Auflösung

3. Grundlagen der funktionalen Verhaltensanalyse - Verhaltensbiologie trifft Behaviorismus

4. Beobachten, beobachten, fragen, fragen - und beschreiben: um welches Verhalten geht es eigentlich? (Mit Praxisteil)

  • Möglichkeiten der Beobachtung unerwünschten Verhaltens
  • Techniken der Befragung
  • Techniken der Dokumentation unerwünschten Verhaltens in seinen Dimensionen (Mit Praxisteil)

5. Die Fülle der Antezedenzien erfassen und nutzen: Stress, Krankheit, Frustration und ihre Auswirkungen auf Verhalten

6. Die Intervention

  • Möglichkeiten des Managements, seine Voraussetzungen und Training (Mit Praxisteil)
  • Alternativverhalten aus dem Blickwinkel der biologischen Funktion von Verhalten; nicht jede Alternative ist sinnvoll, nicht jede Verstärkung passt!
  • Bei welchen Problemen spielen Systematische Desensibilisierung und Gegenkonditionierung eine Rolle?
  • Korrekte Durchführung (Mit Praxisteil)
  • Häufige Fehlerquellen

7. Verstärkung erwünschten Verhaltens - verschiedene Möglichkeiten Differentieller Verstärkung (Mit Praxisteil)

8. Verringerung unerwünschten Verhaltens durch die Regulation seiner Verstärker

  • Wie man problematisches Verhalten ineffizient / ineffektiv / irrelevant machen kann

9. Eine natürliche Alternative: Extinktion

10. Möglichkeiten, Risiken und Nebenwirkungen der Verhaltensunterbrechung (Mit Praxisteil)

  • Verhaltensunterbrecher als notwendiger Bestandteil jeder Verhaltenstherapie

11. Verhaltensketten als unerwünschte Nebenwirkung und wie man sie wieder auflösen kann

12. Wann, wie und wo kann Strafe sinnvoll eingesetzt werden?

13. Wenn Lernen erschwert ist - Nahrungsergänzungen und Medikation

14. Kooperation mit Tierärzten aufbauen

15. Fallberichte für Tierärztinnen, Kollegen und Ordnungsämter schreiben

16. Ohne Verstärkung erhält sich nichts! Erwünschtes Verhalten muss gehegt und gepflegt werden.

 

Grundlegende Techniken werden in Praxisteilen mit Hund geübt.
Außerdem ist die aktive Bearbeitung verschiedener Fälle in Kleingruppen geplant.

 

Zielgruppe:
Hundehalter, Hundetrainer, Verhaltenstherapeuten, Tiertrainer, Tierärzte, Tierheimmitarbeiter, Züchter und alle die sich für modernes Tiertraining interessieren

 

26. + 27.08.2017 jeweils 09:00 – 17:30
Kosten 220 € ohne Hund (nur mehr Warteliste)
250 € mit Hund (ausgebucht)
Kombination
Vortrag + Seminar
260 € ohne Hund (nur mehr Warteliste)
290 € mit Hund (ausgebucht)

 

 Button jetztbuchen

 

 Zu den Organisatorischen Infos

ute 2014

 

Dr. Ute Blaschke-Berthold

Dr. Ute Blaschke-Berthold, Jahrgang 1961, Biologin, spezialisiert auf die Verhaltensbiologie der Hund-Mensch-Beziehung, Leiterin der Hundeschule und Kynopraxis CumCane in Niederkassel am Rhein. Fachautorin für mehrere Hundezeitschriften und Lehrinstitute. Weiterbildungen in den USA, Großbritannien, Niederlande und Belgien sorgen beständig für höchstes Niveau.

CumCane

 

 

 

 

Zu den organisatorischen Infos des Seminars 2017