Hundeführschein und Listenhunde in Kärnten?


Blog 026 HundefuehrscheinKaerntenImmer wieder bekommen wir verschiedene Anfragen, die das Thema behandeln:


Ob man bei uns den benötigen Hundeführschein für einen Listenhund machen kann.
Oder die Gemeinde hat einer Person mit einem Listenhund eine Bestätigung einer Hundeschule vorgeschrieben.
Oder, ob die Einfuhr eines bestimmten Hundes nach Kärnten erlaubt ist.
Oder, dass die BH Prüfung einer Verbandshundeschule, für einen Listenhund als Hundeführschein in anderen Bundesländern, in denen ein HFS vorgeschrieben ist, auch gilt.

 

Um diese Verwirrung zu lösen, ein paar Hard Facts:

Kärnten

In Kärnten gibt es kein Listenhundegesetz. D.h. es gibt keine Auflistung von Hunderassen, für die es bestimmte Auflagen gibt.
In Kärnten gibt es keinen benötigten Sachkundenachweiß für die Haltung von Hunden.
Es gibt auch keinen Hundeführschein, der auf einer gesetzlichen Grundlage basiert.

Gesetze, die in Kärnten wichtig sind, findest du in diesem Beitrag: Tierschutzgesetz in Bezug auf den Hund

Demnach ist es auch nicht möglich, sich eine Prüfung in Kärnten in einem anderen Bundesland als Sachkundenachweis oder Hundeführschein anrechnen zu lassen.
Diese Prüfung/Schulung muss immer im jeweiligen Bundesland, an den dort befähigten Stellen, absolviert werden.


Österreich

Österreich ist ein Fleckerlteppich der Hundehaltungsverordnungen.
In keinen zwei Bundesländern gibt es einheitliche Regelungen. Denn das Hundehaltungsgesetz unterliegt der Landesregierung.
Das Tierschutzgesetz hingegen gilt österreichweit einheitlich.

 

In Österreich gibt es aktuell in 3 Bundesländern eine jeweils andere Liste (Stand 09.2019)
In Wien, Niederösterreich und Vorarlberg sind zum Teil gleiche Hunderassen, zum Teil verschiedene Rassen auf einer Liste angeführt, für welche es besondere Auflagen einzuhalten gilt.

Ein Hundeführschein ist eine theoretische und praktische Prüfung mit Hund. Diese wird aktuell nur in Wien und NÖ verlangt und ist auch dort vom Umfang und Ablauf her etwas unterschiedlich. Andere Bundesländer, wie z.B. Oberösterreich und Wien verlangen vor der Anschaffung eines Hundes einen Sachkundenachweis (= Theorieschulung ohne Prüfung). In Salzburg und der Steiermark wird ein ähnlicher Sachkundenachweiß verlangt, allerdings ist dieser auch nach der Anschaffung des Hundes noch zu erbringen. Die Dauer dieser Schulung variiert auch in jedem Bundesland.

 

Fazit:

Jedes Bundesland kann seine eigenen Gesetze bezüglich der Hundehaltung machen.

Prinzipiell gilt: Behörden können im Einzelfall immer besondere Auflagen für die Haltung eines (auffälligen) Hundes verhängen.

Ob und wann genau es in Kärnten ein neues Gesetz zur Hundehaltung geben wird, ist noch nicht bekannt.

 

 

Fragen dazu? Dann schreib uns einfach! Per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auf unserer Facebook Seite!

Zurück zur Artikelauswahl