Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

respekTIERt Stammtisch Rückblick


vom 01.03.2018 mit Mag. Dr. Jutta Wagner - Tierschutzombudsfrau Land Kärnten

Blog 023 StammtischJutta01

Am 01.03.2018 fand der erste Stammtisch im heurigen Jahr statt und das Thema „Das Tierschutzgesetz in Bezug auf den Hund“ von Mag. Dr. Jutta Wagner sorgte für großes Interesse.
Ein paar wichtige Punkte möchte ich hier festhalten.

 

Das Tierschutzgesetz in Bezug auf den Hund

Das Bundestierschutzgesetz ist seit 2005 einheitlich für ganz Österreich gültig.


Ein ganz wichtiger Paragraph im österreichischen Tierschutzgesetz ist dieser:

 

§ 5 (1) Verbot der Tierquälerei
Es ist verboten, einem Tier ungerechtfertigt Schmerzen, Leiden oder Schäden zuzufügen oder es in schwere Angst zu versetzen.
(2) Gegen Abs. 1 verstößt insbesondere, wer…
Qualzucht, Erhöhung der Aggressivität und Kampfbereitschaft, hetzen auf andere Tiere, Tierkämpfe, Hunderennen auf Asphalt, Aussetzen oder Verlassen um sich eines Tieres zu entledigen
(2) Z.
3a) Stachelhalsbänder, Korallenhalsbänder oder elektrisierende oder chemische Dressurgeräte verwendet oder
3b) technische Geräte, Hilfsmittel oder Vorrichtungen verwendet, die darauf abzielen, das Verhalten eines Tieres durch Härte oder durch Strafreize zu beeinflussen oder
3c) Halsbänder mit einem Zugmechanismus verwendet, der durch Zusammenziehen das Atmen des Hundes erschweren kann.

 

Blog 023 StammtischJutta04Sowie das Verbot der Tötung und Verbot von Eingriffen

§ 6 Verbot der Tötung
… ohne vernünftigen Grund, von Hunden und Katzen, Tierärztevorbehalt


§ 7 Verbot von Eingriffen an Tieren
Eingriffe, die nicht therapeutischen oder diagnostischen Zielen oder der fachgerechten Kennzeichnung von Tieren … dienen, sind verboten, insbesondere
… Kupieren des Schwanzes und der Ohren
… Durchtrennen der Stimmbänder
… Entfernen der Krallen und Zähne

 

Kettenhunde gehören – zumindest laut Gesetz – der Vergangenheit an


§ 16 Bewegungsfreiheit
(5) Hunde dürfen keinesfalls, auch nicht vorübergehend, an der Kette oder in sonst einem angebundenen Zustand gehalten werden.

 

Es besteht eine Registrierungspflicht


§ 24a Kennzeichnung und Registrierung von Hunden
Kennzeichnung mit Mikrochip mit spätestens 3 Monaten oder vor der Weitergabe
Registrierung binnen einem Monat nach Kennzeichnung bzw. vor einer Weitergabe (Züchter!)

 

Blog 023 StammtischJutta03Laut dem Kärntner Landessicherheitsgesetz müssen Hunde an öffentlichen Plätzen und dort wo mit Menschen zu rechnen ist entweder Maulkorb tragen oder an der Leine geführt werden!


§ 8 Gefahrenabwehr bei der Haltung von Hunden
(1) An öffentlichen Orten, an den erfahrungsgemäß mit einer größeren Anzahl von Menschen, Tieren oder Verkehrsmitteln gerechnet werden muss, wie…müssen Hunde entweder mit einem um den Fang geschlossenen Maulkorb versehen sein (Maulkorbzwang) oder so an der Leine geführt werden, dass eine jederzeitige Beherrschung des Hundes gewährleistet ist (Leinenzwang).

Im Übrigen sind Leine oder Maulkorb beim Aufenthalt außerhalb eingefriedeter Grundflächen jedenfalls mitzuführen und im Falle eines unerwarteten Auftretens von Menschen, Tieren oder Verkehrsmitteln, aber auch in Situationen, in denen durch den Hund Gefahren verursacht oder vergrößert werden können, sofort zu verwenden.

 

Im Kärntner Jagdgesetz steht auch etwas Wichtiges zur Hundehaltung.
Jeder sollte sich bewusst sein, dass ein unangeleinter, jagender Hund v.a. bei Schneelage von den Jägern geschossen werden darf!


§ 49 Wildschutz
(1) Die Jagdschutzorgane sind in Ausübung ihres Dienstes berechtigt, in ihrem Aufsichtsgebiet …
b) Katzen, die im Wald umherstreifen, zu töten.
c) Hunde zu töten, die
aa) Wild hetzen
bb) Bei einer Flucht des Wildes behindernden Schneelage offensichtlich ohne Aufsicht im Wald umherstreifen,
cc) Wiederholt offensichtlich ohne Aufsicht im Wald umherstreifen, sofern der Eigentümer des Hundes bekannt ist, jedoch nur, wenn dieser vorher auf seine Verwahrungspflicht hingewiesen wurde.

Die Ausnahme bilden hier Jagdhunden, Blindenhunden, Polizeihunden, der Zollwache, des Bundesheeres und Hirtenhunden sowie Fährten- und Lawinensuchhunden, wenn sie als solche gekennzeichnet oder sonst erkennbar sind.

 

Eine Leinenpflicht kann zur Brut- und Setzzeit ausgerufen werden.


§ 69 Verhalten im Jagdgebiet
(4) Während der Brut- und Setzzeit des Wildes oder bei einer Schneelage, die eine Flucht des Wildes erschwert, kann die BVB nach Anhörung der LWK und des BJM mit Verordnung für den gesamten Bezirk oder für Teile davon Hundehaltern auftragen, dass Hunde an der Leine zu führen oder sonst tierschutzgerecht zu verwahren sind.

 

Auch in der Straßenverkehrsordnung steht ein relevanter Paragraph für die Hundehaltung


§ 99 Strafbestimmungen
(3) Eine Verwaltungsübertretung begeht und ist mit einer Geldstrafe bis zu 726 Euro, im Fall ihrer Uneinbringlichkeit mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Wochen, zu bestrafen,
f) wer Tiere während der Fahrt an einer Leine hält oder an Fahrzeuge anhängt, um sie mitlaufen zu lassen, ausgenommen die Fälle des § 74 Abs. 3, …


Sowie im Kraftfahrgesetz der §101 1. e) auf die richtige und ordnungsmäßige Verwahrung der „Ladung“ im Auto hinweist.

D.h. Hunde müssen so gesichert sein,
„dass sie ihre Lage zueinander sowie zu den Wänden des Fahrzeuges nur geringfügig verändern können. dies gilt jedoch nicht, wenn die Ladegüter den Laderaum nicht verlassen können und der sichere Betrieb des Fahrzeuges nicht beeinträchtigt und niemand gefährdet wird.“

Also muss eine Transportbox oder ein Sicherheitsgurt für Hunde verwendet werden.

 

Dann kamen wir noch zu der Hundeausbildungsverordnung


Grundsätze der Hundeausbildung

  • Tierschutzkonform
  • Gute Sozialisierung mit Hunden und Menschen
  • Gewöhnung an Lebens/Trainingsumgebung
  • Rücksicht auf –Alter, -Rasse, -Individuelle Eigenschaften wie Lernvermögen und körperliche Möglichkeiten
  • Aufbau auf den Grundlagen der lerntheoretischen Erkenntnisse und Vorzug der Methoden der positiven Motivation

 

Daher gibt es das Gütesiegel des „Tierschutzqualifizierten Hundetrainers“

  • Mindestens 2 Jahre praktische Erfahrung in tierschutzkonformer Hundeausbildung
  • Bestehen einer kommissionellen Prüfung mit theoretischen und praktischen Teil
  • Verpflichtende Fortbildung von mindestens 40 Stunden innerhalb 2 Kalenderjahren
  • Stehen unter Beobachtung der Koordinierungsstelle

 

Am Ende des Vortrags entstand eine interessante Diskussion mit vielen Fragen.
Hier ein Auszug:

 

Welche Eingriffe sind im Nutztierbereich zulässig?

  • Ferkel Kastration bis zur 2. Lebenswoche ohne Betäubung mit post OP Schmerzmedikation
  • Hühner Schnäbel kürzen, Federn stutzen erlaubt
  • Rinder Enthornung nur mit Betäubung und post OP Schmerzmedikation

 

Darf der Hund am Fahrrad an der Leine mitlaufen?
Lt. Straßenverkehrsordnung ist das verboten, ohne Leine darf der Hund mitlaufen. Jedoch tritt dann wieder §8 des Landessicherheitsgesetzes in Kraft – nur mit Maulkorb an Orten wo Menschen anzutreffen sind.

 

Katzenkastration / Züchter – wie ist die rechtliche Lage?

  • Es besteht eine Chippflicht für Zuchtkatzen
  • Alle Freigänger Katzen, die nicht für eine angemeldete Zucht eingesetzt werden, müssen kastriert werden.

 

Was kann ich tun wenn ich einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz beobachte?
Meldung an die Tierschutzombudsstelle Kärnten kann auch anonym erfolgen!
Was wird benötigt:

  • Name des Täters
  • Adresse
  • Tatzeit
  • Tatort
  • Ev. Foto/Video – Achtung jedoch bezüglich Datenschutzgesetz! Daher schwierige Rechtslage!

Meldungen direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch +43 664 80 536 37000

 

Linkliste

Tierschutzombudsstellen Österreich

Tierschutzgesetz Österreich

1. Tierhaltungsverordnung - u.a. Hundehaltung Mindestanforderungen

Kärntner Landessicherheitsgesetz

Kärntner Jagdgesetz

Hundeausbildungsverordnung

Straßenverkehrsordnung

 

 

Unser Stammtisch findet regelmäßig zu verschiedenen Themenschwerpunkten statt. Termine findest du hier: Termine

Fragen dazu? Dann schreib uns einfach! Per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auf unserer Facebook Seite!

Zurück zur Artikelauswahl