Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

Herzlich willkommen hinter
dem 12. Türchen im Tsd-Blogger-Adventkalender!

Blog 018 tsd adventaktion

 

Ihr seid mitten in einer vorweihnachtlichen Blogparade gelandet, in der Trainerinnen der Initiative „Trainieren statt dominieren“ statt mit Bällchen mit Fragen werfen.
Euch erwarten täglich Anekdoten, Trainingstipps und Verlosungsaktionen.

Kurz gesagt: Es gibt einen Adventkalender für euch! (Diesen findet ihr übrigens hier)


Ich habe gestern drei Fragen von meiner lieben Trainerkollegin Irene Husczawa von der Hundeschule Kynolearn gestellt bekommen.

 

1) Liebe Heidi, du hast eine Ausbildung zur Krankenschwester gemacht.
Wie bist du schließlich zum Hundetraining gekommen und was macht dir am meisten Spaß daran?

Blog 018 tsd adventaktion balu

Wie so viele andere hab ich mir als Kind immer einen Hund gewünscht, doch dieser Wunsch ging nie in Erfüllung. Stattdessen waren ein Meerschweinchen, Kaninchen und ein Streifenhörnchen (sowie viele viele Stoffhunde :) ) meine Gefährten in der Kindheit. Wenn man mich fragte was ich später einmal werden wollte, antwortete ich ganz bestimmt: Tierpflegerin.

Die Realität sieht dann doch meist anders aus und so entschied ich mich Menschen statt Tiere zu pflegen. Den Wunsch nach einem Hund konnte ich mir dann bald in den eigenen vier Wänden erfüllen und mein gewähltes Exemplar eines Bernersennen-Labrador-Mischlings, lies mich oft an meine Grenzen als Ersthundebesitzerin kommen. Von meinem Balu – der leider heuer im Sommer im Alter von 10 Jahren an Knochenmarkkrebs sehr spontan und schnell starb – konnte ich viel lernen und habe ihm mein Leben als Tiertrainerin zu verdanken. Denn hätte er mich nicht in manchen Momenten zur Ratlosigkeit gebracht wäre ich heute nicht die die ich bin.

Am meisten Spaß macht mir an meiner Arbeit, die Kombination aus Menschen- und Hundetraining – den oft müssen die Menschen ja mehr lernen als die Hunde.
Auch liebe ich es selbstständig zu sein und Sachen zu organisieren, zu planen und neue Ideen umzusetzen –
vor allem wenn sich Mensch und Hund dann über das Ergebnis freuen.

 


2) Du bietest Tierschutzworkshops für Schulen an, unter anderem zum Thema Hund.
Warum ist dir das wichtig?

Blog 018 tsd adventaktion tsworkshop

Kinder müssen erst lernen wie man sich Tieren gegenüber richtig verhält. Dabei spielt natürlich auch die Vorbildfunktion der Eltern eine große Rolle. Je achtsamer die Eltern sind, desto sensibler sind die Kinder bei Begegnungen mit Tieren. Leben aber im eigenen Haushalt keine Tiere sollten die Kinder trotzdem die Möglichkeit bekommen diese Lernerfahrungen zu machen.

In unseren Workshops sind keine echten Hunde dabei, weil wir den Kindern erstmal die Grundlagen ohne die Ablenkung der Tiere beibringen möchten. Also welche Bedürfnisse ein Hund hat, was er zum Leben braucht, wie er kommuniziert und was zu tun ist wenn man einen Hund streicheln möchte oder sich ein fremder Hund annähert.

Diese Aufklärung ist mir deswegen so wichtig, weil dadurch viele Missverständnisse im Zusammenleben und –treffen mit Hunden vermieden werden können und die Kinder wissen, wie sie sich richtig verhalten können, damit nichts passiert.

 

 

 

3) Du machst auch Hühnertraining, kannst du uns etwas mehr darüber erzählen.
Wie seid ihr dazu gekommen und was kann man sich darunter vorstellen?

Blog 018 tsd adventaktion huehner

Hühner waren immer schon interessant für uns. Auch mein Partner Martin erlebte in seiner Jugend einige lustige Begebenheiten mit Hühnern, wie zum Beispiel mit seiner „Piper“, die am Fahrrad mitfuhr und auf Opas Glatze saß.

Nachdem es in Amerika ja die mittlerweile schon sehr bekannten „Chicken Camps“ gibt, war es für uns auch nicht fern, mit dem Hühnertraining zu beginnen. Und einmal damit angefangen, kann man einfach nicht aufhören, weil es so viel Spaß macht!
Aus diesem Training entstand dann die Idee diese vielen tollen Tricks im Rahmen von tiergestützten Einsätzen Senioren und Kindern zu zeigen. Vor allem auch unter dem Aspekt, den Leuten zu beweisen, dass diese Tiere alles andere als dumm sind.

Was man alles von den Hühnern lernen kann – auch wenn man selbst keine hat sondern eigentlich nur den eigenen Hund besser verstehen möchte – habe ich hier schon mal in einem Blogbeitrag zusammengefasst. Bei unserem Train the Chicken Seminar kann sich jeder davon überzeugen!

 

 

 

Meine drei Fragen stelle ich an Natalie Knaack-Enkelmann von der Hundeschule Studydogs, die ihr dann morgen im nächsten Türchen des Tsd-Adventkalender findet!
1) Liebe Natalie, du hast ein ziemlich breites Angebot für Hundehalter: Einzeltraining, Grundgehorsam, Anti-Giftköder Training, Crossdogging, Obedience, Hoppers, Agility, Nasenarbeit, Fitness, Krimitouren, Trainingsspaziergänge usw. Jetzt bin ich auf deiner Seite auf den Begriff „englisches Obedience“ gestoßen. Wodurch unterscheidet sich dies zum FCI Obedience?
2) Du bietest auch ein Online-Einzelcoaching an. Wie kann man sich das vorstellen? Wie läuft das ab?
3) Silvester naht in großen Schritten! Du hast zu diesem Thema einen mehrstündigen Workshop angeboten. Hast du einen besonderen Tipp oder eine Hilfestellung was so ganz spontan die Hundehalter mit ihrem ängstlichen Hund tun können?

 

Es gibt was zu gewinnen!

Unter allen Teilnehmern die bis zum 14.12.2016 23:59 unseren Facebook Beitrag zum Gewinnspiel liken und kommentieren verlosen wir ein respekTIERt Trainingstagebuch!

 

trainingszubehoer trainingstagebuch


Teilnahmebedingungen:

  • Teilnahmeberechtigt sind alle Facebook-Teilnehmer ab 18 Jahre, die den Facebook Gewinnspielbeitrag bis zum 14.12.2016 23:59 Uhr liken und kommentieren.
  • Die Teilnahme ist nicht an den Kauf einer Ware oder Dienstleistung gebunden.
  • Der/Die Gewinnerin wird am 15.12.2016 nach dem Zufallsprinzip ermittelt und per privater Nachricht verständigt. Zusätzlich erklärt sich der/die Gewinnerin damit einverstanden, dass der Name im Facebookbeitrag genannt wird.
  • Veranstalter des Gewinnspiels ist respekTIERt.
  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Auch ein Umtausch des Gewinns ist nicht möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

VIEL GLÜCK!

Zurück zur Artikelauswahl